Bilder aus InDesign Dokument in Photoshop optimieren

Vorbemerkung

Ich kann für die hier geposteten Scripte keine Garantie übernehmen. Beim Programmieren habe ich eine Verzerrung durch üble Anpassungsoptionen entdeckt (über die ich auch noch einen Post schreiben sollte…), mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Es kann sein, dass es noch mehr Unvorhergesehens gibt.

Mit anderen Worten: Sollten Sie die Scripte einsetzen, überprüfen Sie die Ergebnisse, bis Sie wissen, dass Ihre Bildstrukturen ’safe‘ sind.

Das Problem

Während man ein Layout erstellt, hat man idR. keine Zeit, sich um Auflösungen, Farbräume udergl zu kümmern.

Wenn bis zur letzten verfügbaren Sekunde gefitzelt wird, weil: Das Bild hier? Sieht das nicht doch ein wenig besser aus, wenn es hier steht?!?,  dann hat man vor der Erstellung des PDFs auch keine (oder zumindest nicht viel) Zeit.

Effektive Auflösung zwischen 600 und 3000 ppi sind nicht so ungewöhnlich

Erst letzte Woche bekam ich eine Datei auf den Tisch, in dem ein Bild in Briefmarkengröße für DinA3 aufgelöst war, das deswegen auch viele MB wog, statt der erforderlichen 400kB.

Eigentlich, sehr eigentlich, müsste man alle Bilder vor dem Verschicken optimieren, zumindest, wenn man ein Paket und nicht ein PDF verschickt.

Warum ist die Scriptlösung nicht einfach?

Der Vorgang besteht im Wesentlichen aus drei Schritten:

  • Bestandsaufnahme in InDesign: Welche Bilder liegen in welcher Größe vor?
  • Überarbeitung in Photoshop
  • Aktualisierung in InDesign

Scripte bei Adobe funktionieren so, dass sie vom Programm ausgeführt werden. Mit anderen Worten: Erst macht InDesign (höchstpersönlich) etwas, dann Photoshop, dann wieder InDesign.

Es ist zwar möglich, aber auch sehr knifflig, dass InDesign zu Photoshop sagt: „Nun tu du dies und jenes.“

Daher besteht der Lösungsansatz, den ich heute zur Diskussion stellen möchte aus drei Scripten:

Installation

Die InDesign Scripte (also 01 und 03) installieren Sie auf die übliche, hier beschriebene Art und Weise.

Um das Photoshop Script zu installieren, hangeln Sie sich zum Programmordner vor. Darin finden Sie einen „Presets“ Ordner. Darin finden Sie einen „Scripts“ Ordner. Da legen Sie die JSX Datei hinein.

Nachdem Sie Photoshop neu gestartet haben, findet sich das Script unter Datei > Scripte.

Script 02 anpassen

In Script 02 sollten Sie noch zwei Anpassungen vornehmen. Öffnen Sie es dafür in einem beliebigen Texteditor.

main();
 
function main() {
	var run_action = ["gs", "fixup"];
	var tgt_ppi = 150;
...

 

Der Wert für tgt_ppi ist die Auflösung, die die Bilder hinterher haben sollen. Falls Sie verschiedene Auflösungen für verschiedene Zwecke brauchen, duplizieren Sie einfach das Script.

Der Wert für run_action bestimmt eine Photoshop-Aktion, die nach der Skalierung ablaufen soll.

Das erste Wort ist der Name der Gruppe, das zweite der Name der Aktion

Script 03 anpassen

Der Wert für tgt_ppi findet sich auch im Aktualisieren Script. Wir brauchen den, weil InDesign die Größe des Bildes ändert, wenn sie das Bild gegen eins mit anderer Auflösung austauschen. Das muss korrigiert werden.

Geben Sie hier den selben Wert ein wie im Photoshop Script.

Anwendung

Sie haben ein Dokument offen.

Mein Testdokument mit 6 Bildern, 2 davon doppelt in verschiedener Skalierung

Starten Sie das erste Script in InDesign.

Sicherheitshalber erscheint noch mal die Anleitung
Als nächstes werden Sie gefragt, in welchen Ordner die neu berechneten Bilder gespeichert werden sollen
Nach kurzer Zeit ist der Ordner gefüllt

Wenn Sie neugierig sind, werfen Sie mal einen Blick in die Datei _jobticket.js

{
	"name": "20190121_113955.jpg",
	"type": "JPEG",
	"id": 228,
	"effPpi": [639, 639],
	"w": 454.467191600889,
	"h": 255.6377952755,
	"opt_name": "20190121_113955_228.jpg"
}

 

Für jedes Bild sind hier die Infos gespeichert, die Photoshop zur Korrektur braucht.

Starten Sie das zweite Script in Photoshop

Sie sehen, wie die Bilder aufpoppen und bearbeitet werden.

Hinterher sollte der Bilderordner im Finder andere Größen zeigen

Starten Sie das dritte Script in InDesign

Das erste Script hat sich im Dokument gemerkt, wo der Ordner mit den neuen Bildern liegt. Das Script kann also einfach loslegen.

Im Normalfall sollte die Verknüpfenpalette jetzt die gewünschten Werte anzeigen

Fazit

Der Umgang mit gedrehten und skalierten Bildern ist per Script etwas knifflig. Der jetzige Zustand dieser Scripte ist daher am besten mit „nicht gründlich getestet“ zu umschreiben.

Aber wenn das Thema für Sie interessant ist, geben sie dem doch mal eine Drehung, wie der Engländer sagen würde.

Feedback per Twitter oder auf Facebook (siehe Footer) nehme ich gern entgegen.